Afrika-Fußballmeisterschaft 2021: Österreich ist gefragt

Rot-weiß-rote Unternehmen könnten bei AFCON 2021 mit Innovationen punkten – Anmeldeschlusspfiff für Wirtschaftsmission nach Abidjan am 27. April 2018

Wien (OTS) Cote d’Ivoire wird 2021 zum zweiten Mal Gastgeber der prestigereichen Fußball-Afrikameisterschaft der Confédération Africaine de Football sein. „Vor dem Anpfiff haben österreichische Unternehmen die Chance, mit ihren Innovationen beim Bau und der Ausstattung der dafür notwendigen Infrastruktur zu punkten”, so Rudolf Thaler, Afrika-Experte der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Nicht zuletzt vor diesem Hintergrund findet von 13. bis 17. Mai eine Wirtschaftsmission der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA nach Abidjan statt, Anmeldungen dafür sind bis 27. April möglich. Der Gouverneur von Abidjan, Robert Mambé, initiierte den Besuch der AFCON-Wirtschaftsmission nach seinem kürzlichen Wien-Aufenthalt.

 Côte d’Ivoire war mit seinem Team „The Elephants“ zweifacher Gewinner des begehrten Africa Cup of Nations (AFCON 1992 und 2015). Der Gastgeber investiert in die Modernisierung und den Bau neuer Wettkampfstadien sowie in den Hospitality-Bereich. Es ist dies eine einmalige Chance für österreichische Stadienbauer und –ausrüster, sich gegenüber Unternehmen aus China, Frankreich und Portugal ins Spiel zu bringen und Geschäfts- und Kooperationschancen zu sondieren. Darüberhinaus sind in Côte d’Ivoire zahlreiche Infrastrukturprojekte geplant. 

 Wirtschaftswachstum-Sprinter Côte d’Ivoire

 Gastgeber Côte d’Ivoire gehört mit einem Wirtschaftswachstum von acht Prozent zu den am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften Afrikas und der Welt. Der Tourismus- und Business-Hotspot Abidjan ist mit sechs Millionen Einwohnern das Zentrum Westafrikas. Gouverneur Mambé und Thaler stimmen überein, dass „Abidjan der ideale Standort für den Einstieg in den westafrikanischen Markt mit 300 Millionen Konsumenten ist”“. Unabhängig vom Fußballbereich gibt es seitens der Handelskammer Côte d’Ivoire Interesse am Import von Pharmazeutika.

 SKIDATA ist Marktführer in Südafrika 

 Innovationen „Made in Austria“ sind bei Fußball-Großevents weltweit im Einsatz. Der Stadien-Zutrittspezialist SKIDATA ist beispielsweise eine Afrika-Erfolgstory. Die FIFA beauftragte das Salzburger Unternehmen bei der Fußball-WM in Südafrika mit der Installierung der Sicherheitsvorkehrungen in den fünf Wettkampfstadien. Das war der Anpfiff für die erfolgreiche Bearbeitung des afrikanischen Kontinents. „Inzwischen ist SKIDATA in Afrika Marktführer bei innovativen Zugangskontrollen”, so Vertriebsvorstand Robert Weiskopf. SKIDATA ist auch eines der Unternehmen, das bei der Wirtschaftsmission vom 13. bis 17. Mai nach Abidjan bereits fix an Bord ist. (PWK290/SR)

Rückfragen & Kontakt:

AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA
Dr. Rudolf Thaler
Regionalmanager Afrika & Nahost
T +43 (0) 5 90900-4389
E rudolf.thaler@wko.at

Aktuelle News aus der Wirtschaft für die Wirtschaft – http://news.wko.at/oe


Quelle

Booking.com

Related Posts