Ausstellungen, Museen, Kunst im öffentlichen Raum

Von der „BuchKunstBiennale“ in Horn bis zum „Kultur(T)raum Waldviertel“ in Waidhofen an der Thaya

St. Pölten (OTS/NLK) Gestern, Donnerstag, 10. Mai, wurde im Kunstverein Horn die „XIIII. Internationale BuchKunstBiennale Horn“ (sic) mit Drucken, Buchobjekten, bibliophilen Büchern etc. von Heinz Becker, Cornelius Brändle, Karl Friedrich Gross, Renate Habinger, Axel Hertenstein, Hanneke Van Der Hoeven, Theo Hurter, Elfriede M. Klepoch, Fred Lautsch, Waltraud Palme, Percy Pencel, Wilhelm Schramm, Joop Visser und Svato Zapletal eröffnet. Morgen, Samstag, 12., und am Sonntag, 13. Mai, stehen in diesem Rahmen zudem eine Minimesse von Kleinverlagen, Workshops zu den Themen Handdruck, Monotypie, Leporello etc. sowie für Kinder „Kids machen Druck“ auf dem Programm. Ausstellungsdauer: bis 7. Juli; Öffnungszeiten: Freitag von 15 bis 18 Uhr, Samstag von 10 bis 17 Uhr. Nähere Informationen beim Kunstverein Horn unter 02982/3629-54 und www.kunstvereinhorn.jimdo.com bzw. www.kunsthaus-horn.at.

Heute, Freitag, 11. Mai, wird um 15 Uhr im Rollettmuseum in Baden die Sonderausstellung „Spielkartensammlung Rollettmuseum“ eröffnet: Die historisch interessante Spielkartensammlung Anton Rolletts wird dabei Vergleichsspielkarten aus anderen Sammlungen gegenübergestellt. Ausstellungsdauer: bis 27. Mai; Öffnungszeiten: täglich außer Dienstag von 15 bis 18 Uhr. Nähere Informationen beim Rollettmuseum Baden unter 02252/968 00-580, e-mail museum@baden.gv.at und www.rollettmuseum.at.

Ebenfalls heute, Freitag, 11. Mai, wird um 19 Uhr in der Galerie AugenBlick in Kirchberg am Wagram die Ausstellung „Impulse“ des Mödlinger Künstlerbundes eröffnet. Zu sehen sind die Arbeiten von Thomas Engl, Renate Laimgruber, Veronika Matzner, Bernd Müller, Sigrid Ofner, Elisabeth Rubi, Franz Täubler, Rainer Voltmann, Jürgen Wagner und Maria Wieser bis 16. Juni, jeweils samstags (12., 19., 26. Mai und 2., 9., 16. Juni) von 11 bis 14 Uhr. Nähere Informationen beim Mödlinger Künstlerbund unter 0664/554 63 46, Sigrid Ofner, e-mail s.ofner@gmx.at und www.mkb.at.

Morgen, Samstag, 12. Mai, wird um 11 Uhr im Museum Krems die von Elisabeth Vavra kuratierte Ausstellung „Die Welt des Martin Johann Schmidt” eröffnet, die bis 28. Oktober Schätze aus dem Archiv und Depot des Hauses präsentiert. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag bzw. ab 1. Juli täglich von 11 bis 18 Uhr; nähere Informationen beim Museum Krems unter 02732/801-572, e-mail museum@krems.gv.at und www.museumkrems.at.

Mit dem Kremser Barockmaler beschäftigt sich seit Samstag, 5. Mai, auch das Diözesanmuseum St. Pölten, das aus Anlass des 300. Geburtsjubiläums von Martin Johann Schmidt unter dem Titel „Out of the dark – Kremser Schmidt. Das Strahlen des Sakralen“ 190 große und kleine Meisterwerke des 1718 in Grafenwörth geborenen Künstlers zeigt. Ausstellungsdauer: bis 31. Oktober; Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr, Samstag sowie an Sonn- und Feiertagen im Juli und August von 10 bis 13 Uhr. Nähere Informationen beim Diözesanmuseum St. Pölten unter 02742/324-331, e-mail info@dz-museum.at und www.dz-museum.at.

Die NöART-Ausstellung „Das Konzept der Linie“ macht als nächstes in der Galerie Lindenhof in Oberndorf bei Raabs an der Thaya Station; eröffnet wird morgen, Samstag, 12. Mai, um 19 Uhr. Zu sehen sind die Werke von Sébastien de Ganay, Judith P. Fischer, Roland Goeschl, Barbara Höller, Suse Krawagna, Ingo Nussbaumer, Franz Xaver Ölzant, Christoph Schirmer und Krasimira Stikar bis 17. Juni. Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Sonntag von 13 bis 18 Uhr; nähere Informationen bei NöART unter 02742/755 90, e-mail office@noeart.at und www.noeart.at bzw. bei den Galerien Thayaland unter 0699/18 11 92 20, e-mail presse@galerien-thayaland.at und www.galerien-thayaland.at.

Zeitgleich wird morgen, Samstag, 12. Mai, um 19 Uhr in der Galerie Lindenhof in Oberndorf bei Raabs an der Thaya auch die Ausstellung „Bewegung im Zeitstrom“ von Lore Heuermann eröffnet. Auch die Arbeiten der 1937 in Münster, Westfalen, geborenen und in Wien lebenden Künstlerin sind bis 17. Juni jeweils Mittwoch bis Sonntag von 13 bis 18 Uhr zu sehen. Nähere Informationen bei den Galerien Thayaland unter 0699/18 11 92 20, e-mail presse@galerien-thayaland.at und www.galerien-thayaland.at.

Morgen, Samstag, 12. Mai, wird auch um 16 Uhr im Museum Erlauf die Ausstellung „Dear Ernst F. Brod, – eine Antwort“ eröffnet: Heidi Schatzl und Maria Theresia Moritz haben dafür gemeinsam mit Jugendlichen des Stiftsgymnasiums Melk die lebensgeschichtlichen Aufzeichnungen Brods in das Wandrelief „The Examined Life / Das geprüfte Leben“ übertragen. Parallel dazu wird auch das im Mandelbaum Verlag erschienene Buch „Die Manuskripte des Ernst F. Brod“ vorgestellt. Ausstellungsdauer: bis September jeweils Freitag, Samstag und Sonntag von 10 bis 16 Uhr; nähere Informationen unter 02757/610 53 und www.erlauferinnert.at.

Im MAMUZ Museum Mistelbach lernen junge Gäste im Rahmen der aktuellen Ausstellung „Faszination Pyramiden“ morgen, Samstag, 12. Mai, „Bauen wie im Alten Ägypten“; der Workshop-Nachmittag beginnt um 14 Uhr. Nähere Informationen unter 02572/207 19 bzw. e-mail info@mamuz.at und www.mamuz.at.

Im Rahmen des „Museumsfrühlings Niederösterreich“ lädt das Museum Niederösterreich morgen, Samstag, 12., und am Sonntag, 13. Mai, jeweils ab 10 Uhr zu Führungen durch die Dauer- und Sonderausstellungen, Kreativstationen im Zeichen des Muttertags und der Buchpräsentation „Karl Plobergers Kindergarten“ mit Andrea Benedetter-Herramhof. Nähere Informationen beim Museum Niederösterreich unter 02742/920 80 90-0, e-mail info@museumnoe.at und www.museumnoe.at.

Im Egon Schiele Museum Tulln gibt es im Zuge des „Museumsfrühlings“ jeweils ab 13 Uhr Führungen durch die neue Präsentation „Egon Schiele privat – eine biographische Annäherung“ sowie im Anschluss offene Ateliers mit Ragnhild Rod Zoubek zum Thema „Zeichnung und Collage“ bzw. Anna Doppler zum „Experiment Aquarellmalerei“. Nähere Informationen beim Egon Schiele Museum Tulln unter 02272/645 70, e-mail info@egon-schiele.eu und www.egon-schiele.eu bzw. www.schielemuseum.at.

In der Kunsthalle Krems stehen beim „Museumsfrühling Niederösterreich“ am Samstag, 12. Mai, ab 13 Uhr Kunstvermittlung bzw. am Sonntag, 13. Mai, ab 10.30 Uhr unter dem Motto „Kunst, Kaffee & Kipferl. Der Blick der Kuratoren“ eine Expertenführung sowie ab 11 Uhr Fotostationen im Rahmen der Ausstellung „Axel Hütte. Imperial – Majestic – Magical“ auf dem Programm. Nähere Informationen bei der Kunsthalle Krems unter 02732/90 80 10, e-mail office@kunsthalle.at und www.kunsthalle.at.

In Baden bietet der „Museumsfrühling Niederösterreich“ u. a. einen „Muttertag im Puppenmuseum“ (morgen, Samstag, 12., und Sonntag, 13. Mai, jeweils ab 14 Uhr im Puppen- und Spielzeugmuseum), das Museumstheater „Zum Leben erweckt?!“ (morgen, Samstag, 12. Mai, ab 16 Uhr) und die Spezialführung „Was man am Körper trägt – Techniken des Bekleidens und Verhüllens“ (am Sonntag, 13. Mai, ab 15 Uhr) im Rollettmuseum, Sonderführungen und einen Sonderphilatelietag (morgen, Samstag, 12. Mai, ab 9 Uhr) im Kaiserhaus Baden sowie die Familienführung „Hört Beethoven!?“ (morgen, Samstag, 12. Mai, ab 11 Uhr und am Sonntag, 13. Mai, ab 14 Uhr) im Beethovenhaus Baden. Nähere Informationen bei der Abteilung Museen der Stadtgemeinde Baden unter 02252/868 00-580 bzw. www.museumsfrühling.at.

Im Museumsdorf Niedersulz wird morgen Samstag, 12. Mai, um 14 Uhr im Rahmen des „Museumsfrühlings“ das neugestaltete Presshaus aus Großinzersdorf eröffnet, das die Arbeits- und Lebenswelt rund um den Weinbau dokumentiert. Dazu passend findet morgen, Samstag, 12., und am Sonntag, 13. Mai, jeweils ab 13 Uhr ein Kellergassenfest in den historischen Kulissen des Museumsdorfes statt; auch ein Muttertags-Frühschoppen am Dorfplatz darf nicht fehlen (Sonntag, 13. Mai, ab 11 Uhr). Nähere Informationen beim Museumsdorf Niedersulz unter 02534/333, e-mail info@museumsdorf.at und www.museumsdorf.at.

Das Waldbauernmuseum Gutenstein veranstaltet im Rahmen des „Museumsfrühlings Niederösterreich“ morgen, Samstag, 12. Mai, ab 14 Uhr einen Tag der offenen Tür inklusive Führung durch die Sonderausstellung „Modellbau in der Architektur“ sowie am Sonntag, 13. Mai, ab 14 Uhr das Kinderprogramm „Wer bastelt die schönsten Mäuse?“. Nähere Informationen beim Waldbauernmuseum Gutenstein unter 02634/7313 und 0676/737 04 54, Judith Pawelak, e-mail pawelak-ast@aon.at und www.waldbauernmuseum.at.

Auf Schloss Niederweiden startet morgen, Samstag, 12. Mai, die Führungsreihe „Gerichte mit Geschichte – Zu Gast bei der Kaiserfamilie“, bei der jeweils ab 18 Uhr im Rahmen der Ausstellung „Warum isst die Welt, wie sie isst?“ eine kulinarische Zeitreise inklusive 4-Gang-Menü etc. auf dem Programm steht. Weitere Termine sind der 31. Mai, 7. Juli und 1. September. Nähere Informationen und Anmeldungen bei Schloss Hof unter 02285/200 00, e-mail office@schlosshof.at und www.schlosshof.at.

Ebenfalls morgen, Samstag, 12. Mai, lädt der Historiker und Autor Mag. Dr. Werner Sulzgruber ab 15 Uhr zu einem Stadtspaziergang durch das „Jüdische Wiener Neustadt”. Am Sonntag, 13. Mai, gibt es dann noch ab 15 Uhr eine Führung auf dem jüdischen Friedhof von Wiener Neustadt. Nähere Informationen und Anmeldungen unter 0676/736 61 21 und e-mail werner_sulzgruber@hotmail.com.

Am Montag, 14. Mai, rückt der „Scheinwerfer” im Stadtarchiv Wiener Neustadt ab 18.30 Uhr wieder interessante „Exponate zum Anfassen“ aus der umfangreichen Sammlung des Stadtmuseums ins Rampenlicht. Nähere Informationen und Anmeldungen unter 02622/373- 950 und e-mail stadtmuseum@wiener-neustadt.at.

Am Dienstag, 15. Mai, findet im Kunstraum NOE im Palais Niederösterreich in Wien die Finissage des „Magic Cirlce“ statt: Ab 18 Uhr gibt es dabei eine Kuratorinnenführung und ab 19 Uhr einen Vortrag der Medienkünstlerin Ulrike Rosenbach samt anschließendem DJ-Set mit Alexandra von Doom / Therese Terror. Nähere Informationen beim Kunstraum NOE unter 01/904 21 11, e-mail office@kunstraum.net und www.kunstraum.net.

Schließlich wird am Dienstag, 15. Mai, ab 19 Uhr in der Waldviertler Sparkasse in Waidhofen an der Thaya die Ausstellung „Lebens(T)raum Waldviertel“ präsentiert, in der im Rahmen des Viertelfestivals NÖ -Waldviertel 2018 mit fast 100 beleuchteten LED-Würfeln die Vielfalt des Waldviertels in den Bereichen Kunst und Kultur, Wirtschaft und Arbeit sowie Genuss und Tourismus aufgezeigt wird. Nähere Informationen bei der Waldviertel Akademie unter 02842/537 37, e-mail office@waldviertelakademie.at und www.waldviertelakademie.at.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Rainer Hirschkorn
02742/9005-12175
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse


Quelle

Booking.com

Related Posts