CCC Schuhmode erweitert in Poreč Küsten-Filialnetz

Im neuen Fachmarktzentrum STC in Poreč, das am Donnerstag eröffnet wird, ist CCC mit einem fast 900 m² großen Store der Ankermieter bei Schuhen

Poreč/Graz (OTS) In Poreč, der zweitgrößten Stadt Istriens, wird am Donnerstag (27. 6. ‘19) das brandneue Fachmarktzentrum STC eröffnet, in dem der internationale Schuhmode-Anbieter CCC mit einer fast 900 Quadratmeter großen Filiale Ankermieter bei Schuhen wird. Das ist gleichzeitig das 27. Familien-Schuhfachgeschäft von CCC in Kroatien. Die nunmehr 27 CCC Familien-Schuhfachgeschäfte in Kroatien erreichen damit rund 18.500 m² Verkaufsfläche und sind der nächste Schritt Richtung Marktführerschaft.

„Rechtzeitig vor Beginn der sommerlichen Haupt-Urlaubssaison können wir unseren ersten Standort in Poreč eröffnen und damit die Perlenkette unserer Küsten-Standorte und in den Tourismus-Regionen um eine sehr schöne weitere Filiale bereichern“, erklärte CCC-General Manager Mag. Gerald Zimmermann, der von Graz aus auch die slowenischen und kroatischen CCC-Tochtergesellschaften führt, anlässlich der Neueröffnung. „Damit setzen wir den nächsten Schritt Richtung Marktführerschaft“, sagte Zimmermann.

„Somit können wir unser ebenso attraktives wie breites Sortiment an modischen Damen-, Herren- und Kinderschuhen sowie Taschen auf einer großen, wunderschön gestalteten Verkaufsfläche anbieten. Saisonal bedingt bringen wir ein besonders großes Angebot an Sommerschuhen. Denn hier in Kroatien ist die CCC-Kollektion besonders beliebt, da die kroatischen KundInnen eine besonders hohe Affinität zu Schuhen aus bester Lederqualität haben. Und darin ist CCC mit seiner eigenen Produktion unschlagbar“, erläutert Mag. Gerald Zimmermann.

CCC betreibt seine 27 kroatischen Filialen in Zagreb (8), Split (3), Zadar (2), Osijek (2), Dubrovnik, Koprivnica, Poreč, Pula, Rijeka, Samobor, Šibenik, Sisak, Slavonski Brod, Trogir, Varaždin und Vukovar.

Die Konzernstrategie der Verkaufsflächen-Ausweitung werde in der gesamten CCC Austria-Region, die aus Österreich, Kroatien und Slowenien besteht, konsequent weiterverfolgt, erklärte Zimmermann und nennt die aktuellen Zahlen: „Knapp sechs Jahre nach dem Einstieg von CCC in den österreichischen, slowenischen und kroatischen Markt halten wir in Österreich derzeit bei einer Gesamtverkaufsfläche von mehr als 30.000 m² und kommen jetzt von der Phase der starken Expansion der ersten Jahre in die Phase der Verkaufsflächen-Optimierung“, erklärte Zimmermann, der weiterhin am Ziel von rund 70 Filialen in Österreich festhält. „Für uns liegen die erfolgreichsten Ladengrößen zwischen 600 m² und 900 m² – abgesehen von den Flagship-Stores, deren Realisierung allerdings viel Geduld erfordert, um geeignete Verkaufsflächen zu finden“, so Zimmermann. „Daher passt das STC in Poreč hervorragend in unser Konzept“.

„In Kroatien betreiben wir jetzt 27 Filialen mit mehr als 18.500 m², in Slowenien sind es derzeit noch 15 Filialen mit insgesamt fast 11.000 m² und in beiden Ländern wird es heuer noch starke Verkaufsflächen-Zuwächse geben. In Österreich beschäftigt CCC mehr als 500 MitarbeiterInnen, in Slowenien rund 170 und in Kroatien knapp 300“, ergänzt CCC-General Manager Mag. Gerald Zimmermann.

CCC ist der größte Schuherzeuger Europas, der am schnellste wachsende Schuhmode-Anbieter des Kontinents und seit 2014 bereits größter in den CEE-Ländern. Die CCC-Aktien werden an der Warschauer Börse gehandelt.

In den ersten vier Monaten 2019 hat die Konzern-Holding CCC S.A. rund 364 Millionen Euro Umsatz erzielt und damit eine Umsatzsteigerung von 43 Prozent gegenüber dem ersten Trimester 2018. Im weiterhin rasant wachsenden Online-Handel, der in 15 Ländern läuft, betrug das Wachstum 48 Prozent. Ende April betrieb CCC mehr als 1.150 Stores mit rund 689.000 m² Verkaufsfläche in 18 Ländern, wodurch CCC inklusive des Onlinehandels in 23 Ländern präsent ist. Innerhalb eines Jahres ist die Verkaufsfläche um 38 Prozent gewachsen.

Rückfragen & Kontakt:

Für Rückfragen steht Ihnen Mag. Gerald Zimmermann jederzeit gerne unter +43/(0)664-255 4419 zur Verfügung.


Quelle

Booking.com

Related Posts