Der Pop-Up Garten tourt länderübergreifend

LR Bohuslav: Tolle Initiative, die für Einwohner und Touristen einen Mehrwert bringt

St. Pölten (OTS/NLK) Niederösterreich pflegt seit einigen Jahren eine enge, touristische Zusammenarbeit mit der tschechischen Nachbarregion Südmähren. Der Verein „Die Gärten Niederösterreichs“ hat sich mit den Partnern Tourismus Zentrale Südmähren und IMC Fachhochschule Krems bis Mitte 2019 zum Ziel gesetzt, die Gartenschätze der Regionen zu attraktivieren. Um dieses partnerschaftliche EU-Projekt zu bewerben, tourt im Moment der Pop-Up Garten durch Niederösterreich, Oberösterreich und Südmähren. Nach dem Auftakt bei waldviertelpur in Wien folgen Linz, St. Pölten, Brünn und Telč.

Für grenzüberschreitende Impulse rund um den Gartentourismus sorgt das Interreg-Projekt „GrünRaum – Inwertsetzung von Grünräumen“. „Wir sind nun mit dem Pop-Up Garten unterwegs, um den Menschen die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich des Gartentourismus näher zu bringen. Es freut mich, dass wir hier so eine fruchtbare Form der Kooperation mit unseren Partnern gefunden haben. Niederösterreich hat sich bereits international als Gartenland einen Ruf aufgebaut, durch solche grenzüberschreitende Projekte versuchen wir das Angebot weiterhin attraktiv zu halten und innovative Wege einzuschlagen“, sagt Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav.

Der Pop-Up Garten macht noch heute, Dienstag, 29. Mai, bis 16.30 Uhr in Linz am Hauptplatz halt. Die weiteren Stationen sind am Mittwoch, 30. Mai, von 7 bis 12 Uhr der St. Pöltner Domplatz, am Donnerstag, 31. Mai, von 11 bis 17 Uhr, Brünn, Zelný trh sowie am Freitag, 1. Juni, von 11 bis 17 Uhr, Telč, Náměstí Zachariáše z Hradce.

Mit Hilfe der Expertise des Landes Niederösterreich wird das ungenützte Natur- und Kulturerbe Südmährens touristisch aufgewertet. Die Gemeinsamkeiten und Besonderheiten beider Länder rund um das Gartenthema rücken verstärkt in den Fokus. „Es freut mich, dass unsere Bemühungen um den Gartentourismus durch dieses länderübergreifende Projekt so ideal unterstützt wird und damit neue Gäste anlockt“, so Reinhard Kittenberger von den Kittenberger Erlebnisgärten.

Begleitet wird dieses EU-Projekt von der IMC Fachhochschule Krems, die wissenschaftliche Studien zur Ermittlung der Bedürfnisse der Gartenbesucherinnen und Gartenbesucher durchführt. Die Ergebnisse werden in einem Handbuch mit Qualitätskriterien für die Inwertsetzung von Grünräumen aufbereitet und als Basis für die weitere Produktentwicklung verwendet. Mit dem Ziel, die Erlebnisqualität von Parks und Gärten in Niederösterreich und Südmähren zu steigern. Neben der Entwicklung gemeinsamer Angebote wird besonders auf die Bewahrung und Förderung des Natur- und Kulturerbes geachtet.

Nähere Informationen: Büro LR Bohuslav, Christoph Fuchs, Telefon 02741/9005-12322, E-mail c.fuchs@noel.gv.at, bzw. Niederösterreich-Werbung, Carina Kitir, Telefon 02742/9000-19844, carina.kitir@noe.co.at, www.niederoesterreich.at, www.diegaerten.at, www.ccrjm.cz, www.fh-krems.ac.at, www.at-cz.eu.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Ing. Mag. Johannes Seiter
02742/9005-12174
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse


Quelle

Booking.com

Related Posts