Die „VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2019“ wurde gestern, 28. Mai 2019, unter großem Publikumsinteresse eröffnet | MAK

Wien (OTS) Unter großem Publikumsinteresse eröffnete Christoph Thun-Hohenstein (Generaldirektor des MAK sowie Initiator und Leiter der VIENNA BIENNALE) gestern Abend, 28. Mai 2019, gemeinsam mit Gerald Bast (Rektor, Universität für angewandte Kunst Wien), Vanessa Joan Müller (Leitung Dramaturgie, Kunsthalle Wien), Angelika Fitz (Direktorin, Az W – Architekturzentrum Wien), Gerhard Hirczi (Geschäftsführer, Wirtschaftsagentur Wien) und Mária Rišková (Direktorin, Slovak Design Center Bratislava) die „VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2019: SCHÖNE NEUE WERTE. Unsere Digitale Welt gestalten“. Die dritte Ausgabe der Mehrspartenbiennale lenkt den Blick auf die Werte, auf deren Basis die Utopie einer ökonomisch und sozial gerechten sowie ökologisch nachhaltigen Zukunft Realität werden könnte.

Mit der Suche nach neuen Werten für die digitale Welt haben sich die Veranstalter der VIENNA BIENNALE – MAK, Universität für angewandte Kunst Wien, Kunsthalle Wien, Architekturzentrum Wien, Wirtschaftsagentur Wien, Slovak Design Center als neuer Associate Partner und AIT Austrian Institute of Technology als außeruniversitärer Forschungspartner – an ein sensibles Thema herangewagt. „Das Ergebnis ist eine vielfältig inspirierende VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2019 mit reflexiven und provozierenden, aber auch konkret umsetzbaren Positionen. Im künstlerischen Freiraum der Biennale nimmt eine ökosoziale Digitale Moderne Form an“, so Christoph Thun-Hohenstein.

Die Biennale-KuratorInnen Erwin K. Bauer (Designer, buero bauer), Janina Falkner (Neue Lernkonzepte, MAK), Anne Faucheret (Kuratorin, Kunsthalle Wien), Paul Feigelfeld (Medientheoretiker), Katharina Mischer und Thomas Traxler (mischer′traxler studio), Vanessa Joan Müller (Kuratorin, Kunsthalle Wien), Nicole Stoecklmayr (Scenes of Architecture) und Marlies Wirth (Kuratorin Digitale Kultur, Kustodin MAK-Sammlung Design), sowie Martin Bergmann, Gernot Bohmann und Harald Gruendl (EOOS), Johanna Pichlbauer (Designerin), Mia Meusburger (Designerin), Timna Boauer (Time’s Up) und Victoria Vesna (Künstlerin und Kunstprofessorin an der UCLA) waren ebenfalls bei der Eröffnung anwesend.

Die „VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2019: SCHÖNE NEUE WERTE. Unsere Digitale Welt gestalten“ ist bis zum 6. Oktober 2019 zu sehen.

Ausführliche Pressetexte zu allen Projekten der VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2019 sowie Bildmaterial und Biografien der KuratorInnen finden Sie im Pressebereich auf viennabiennale.org sowie auf MAK.at/presse.

Laufend aktualisierte Informationen zu den weiteren Projekten sowie zum Rahmenprogramm unter viennabiennale.org.

KEY SPONSOR:
ERSTE GROUP

Kooperationspartner und Projektförderer:
Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus

Hauptsponsor der Ausstellung „Space and Experience. Architektur für ein besseres Leben“:
Wienerberger AG

Digital Content Partner:
Magenta Telekom

Sponsoren:
Wien Holding GmbH
Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H. (BIG)

Die Zusammenarbeit des Slovak Design Center mit dem MAK und den Partnerinstitutionen wird aus Mitteln des EU-Programms Interreg V-A Slowakei–Österreich (Projekt „Design & Innovation“) kofinanziert.

Dank an
Galerie Thaddaeus Ropac

Weitere Bilder in der APA-Fotogalerie

Rückfragen & Kontakt:

Presse MAK
Judith Anna Schwarz-Jungmann (Leitung)
Cäcilia Barani, Sandra Hell-Ghignone, Veronika Träger
T: +43 1 711 36-233, 229, 212
presse@MAK.at
http://www.mak.at


Quelle

Booking.com

Related Posts