E-Mobilität im Praxistest | Klima

Klima- und Energiefonds sucht erneut Lösungen für „Elektromobilität in der Praxis“

Wien (OTS) Der Individualverkehr zählt nach wie vor zu den größten Verursachern von CO2-Emissionen in Österreich. Um die Akzeptanz für E-Mobilität weiter zu erhöhen und Hürden abzubauen, startet der Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) erneut das Programm „Elektromobilität in der Praxis“. Damit werden Projekte zur Bewusstseinsbildung und Beschleunigung der Marktdurchdringung von E-Fahrzeugen im Ausmaß von insgesamt 0,5 Mio. Euro gefördert.

Die schlechte Nachricht: Mit einem Anteil von 1,7 Prozent an allen neu zugelassenen PKW im Vormonat ist das E-Auto nach wie vor deutlich in der Minderheit gegenüber „Dieselautos“ und „Benzinern“. Die gute Nachricht: Die absoluten Anmeldezahlen von E-Fahrzeugen steigen stetig. Während im Jänner bis März 2018 ca. 1.600 reine Elektrofahrzeuge zugelassen wurden, liegt die Zahl 2019 im Vergleichszeitraum bereits bei über 2.500 Neuanmeldungen. Das Programm „Elektromobilität in der Praxis“ will diesen positiven Trend unterstützen. Gefördert werden daher Initiativen, die die VerbraucherInnen über Kostenvorteile, Fahrzeugreichweiten und Ladeinfrastruktur aufklären und Hürden bei der Marktdurchdringung beseitigen.

Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger: „Österreich nimmt beim Thema E-Mobilität eine Vorreiterrolle ein: Die neue Technologie ist fortgeschritten und marktreif, ein Netzwerk an Ladeinfrastruktur ist vorhanden und stetig am Wachsen. Heute Vormittag konnten wir eine wesentliche Erleichterung präsentieren, die Ladenetze von elf BEÖ-Anbietern und SMATRICS sind künftig gemeinsam mit einer Karte nutzbar, damit schaffen wir eine Ladenetz mit mehr als 3.500 Ladepunkten. Mit dem Programm ‚Elektromobilität in der Praxis‘ möchten wir die Transformation weiter vorantreiben: Hürden, wie Laden im öffentlichen urbanen Raum oder geringes Wissen bei MultiplikatorInnen müssen so rasch wie möglich beseitigt werden.“

Ingmar Höbarth, Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds: „Mit diesem Programm schaffen wir zum einen Know-how in Sachen Elektromobilität – und zwar nicht nur in Fachkreisen, sondern auch in der Bevölkerung. Es geht darum, E-Mobilität rasch zu verbreiten und Hürden abzubauen.“

Programm „Elektromobilität in der Praxis“

Das Programm des Klima- und Energiefonds unterstützt die Bewusstseinsbildung und Beschleunigung der Marktdurchdringung der Elektromobilität in Österreich. Zur Verfügung stehen insgesamt 0,5 Mio. Euro. Die Einreichung ist über einen Online-Antrag auf der Homepage der Abwicklungsstelle (www.umweltfoerderung.at) bis zum 18.10.2019, 12:00 Uhr möglich.

Rückfragen & Kontakt:

Klima- und Energiefonds
Mag. Katja Hoyer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+43 1 5850390-23
katja.hoyer@klimafonds.gv.at
www.klimafonds.gv.at


Quelle

Booking.com

Related Posts