„Eco“ über US-Strafzölle, ORF-Investitionen in die heimische Film- und TV-Wirtschaft und das Milliardengeschäft Fußball

Am 7. Juni um 23.10 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) Dieter Bornemann präsentiert das ORF-Wirtschaftsmagazin „Eco“ am Donnerstag, dem 7. Juni 2018, um 23.10 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Trumps Zölle: So wehrt sich die Welt

Seit 1. Juni heben die USA 25 Prozent Strafzoll auf Stahl und zehn Prozent auf Aluminium aus der EU ein. Damit befindet sich Europa in guter Gesellschaft mit China, Kanada oder Mexiko. So einfach hinnehmen werden das die betroffenen Volkswirtschaften nicht. Die EU hat bereits Strafzölle auf rund 200 amerikanische Waren angekündigt, auch österreichische Kunden und Firmen könnten betroffen sein. Gleichzeitig gehen die ersten Klagen bei der Welthandelsorganisation ein, und der G7-Gipfel der Finanzminister am Samstag in Kanada endete in einem handfesten Streit. Wie reagiert Europa sinnvoll in einem Handelsstreit, bei dem am Ende alle Seiten verlieren könnten? Bericht: Bettina Fink, Lisa Lind.

Hollywood in Rot-Weiß-Rot: Filmproduktionen beleben die Wirtschaft

Touristen lassen sich oft bei ihren Urlaubsplänen von Filmen inspirieren. International gibt es einen harten Wettbewerb, wenn es gilt, Filmproduktionen ins Land zu locken und so Städte und Landschaften weltweit zu positionieren. Auch der ORF fördert mit rund 100 Millionen Euro jährlich die Produktion heimischer Filme und Serien, die oft erfolgreich ins Ausland verkauft werden und helfen, das Image des Standorts Österreich zu vermarkten. Die Filmindustrie ist wichtig für den Wirtschaftsstandort und den Tourismus. Bericht:
Hans Hrabal.

Milliardengeschäft Fußball: Woher kommt das Geld für die Spieler?

Mit dem Start der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland am 14. Juni (Details zur umfangreichen ORF-Live-Berichterstattung unter presse.ORF.at) beginnt das große Hoffen. Nicht nur für Fans und Spieler, sondern auch für alle Firmen, die mit ihren Logos vor einem Milliardenpublikum werben. Die Spielergagen werden immer höher:
Manche Spieler verdienen inklusive aller Prämien und Sponsorverträgen bis zu 80 Millionen Euro pro Jahr. Ist das Geschäft mit dem runden Leder außer Kontrolle geraten? Bericht: Emanuel Liedl.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at


Quelle

Booking.com

Related Posts