Handelsobmann Trefelik: „Beim Marathon nicht übertreiben“

Wien-Marathon bietet die Chance, dass auch alle Wirtschaftsbereiche profitieren, vom Handel bis zum Tourismus – bei guter Planung. Großveranstaltungen dürfen nicht ausufern.

Wien (OTS) Kommendes Wochenende geht in der Bundeshauptstadt wieder der Wien-Marathon über die Bühne. „Grundsätzlich ist die Veranstaltung zu begrüßen und auch sicher eine tolle Werbung für die Stadt“, sagt Rainer Trefelik, Obmann der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Wien. Trefelik ergänzt: „Beim Marathon sollte jedoch nicht übertrieben werden. Der Event ist jetzt schon sehr groß. Wird er weiter ausgebaut, wie sich das die Organisatoren wünschen, geht das an die Verträglichkeitsgrenzen. Das darf nicht ausufern.“ 

Schon jetzt ist der Marathon durch die vielen Ringsperren, die für den Event offenbar notwendig sind, eine Belastung für die Unternehmer in der Innenstadt. „Für mich stellt sich die Frage, warum bereits am Samstag im Rahmen des Marathons Laufbewerbe am Ring stattfinden müssen? Auch im Prater gibt es am Samstag Bewerbe im Rahmen des Marathons. Würden alle Läufe am Samstag im Prater stattfinden, wäre das eine wesentliche Entlastung“, sagt Trefelik. Der Marathon selbst am Sonntag sei eine „Super-Sache“. 

Unterstützt wird Trefelik vom Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft, Markus Grießler. „Der Wien-Marathon ist mit Sicherheit einer der Top-Events in der Stadt. Dadurch hat er auch das Potenzial, dass alle Wirtschaftstreibenden Wiens davon profitieren können – mit einer guten Planung und Einbeziehung aller Interessen“, sagt Grießler.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien
Michael Vorauer – Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
T. 01 51450 1476
M. 0664 403 01 91
E. michael.vorauer@wkw.at
W. news/wko.at/wien


Quelle

Booking.com

Related Posts