HC Strache: ÖVP-Netzwerke vertuschen Tiroler Corona-Skandal. Was wusste Kurz und warum deckt er Platter? | DAÖ

Landeshauptmann Platter als Brandstifter und Feuerwehrmann in Personalunion

Wien (OTS) „Die Ereignisse der letzten Tage rund um die Vertuschung des Corona-Skandals in Ischgl haben die dichte Verfilzung zwischen Tourismus, Wirtschaftskammer und der Tiroler ÖVP aufgezeigt. Konzentrierte Macht, Profitgier und willfährige Politiker, die wirtschaftliche Interessen über das Gemeinwohl der Bevölkerung stellen, sind eine ganz gefährliche Mischung. Landeshauptmann Platter, Landesrat Tilg und NR Hörl müssen Verantwortung übernehmen und sich in diesem Skandal erklären“, sagte heute der Bürgermeisterkandidat der ‚Allianz für Österreich‘, HC Strache.

Das schreckliche Versagen der Politik in Tirol am Beispiel der Corona-Drehscheibe Ischgl liege nun klar auf der Hand und habe ein Ausmaß erreicht, das nicht ohne Folgen bleiben könne, erklärte Strache und forderte den sofortigen Rücktritt der politisch Verantwortlichen.

„Hier hat man wissentlich die Gefährdung der heimischen Bevölkerung aber auch der Touristen billigend in Kauf genommen, um weiter Geschäfte zu machen und die Party – koste es, was es wolle – am Laufen zu halten. Die bewusste Unterlassung der entsprechenden Maßnahmen hat Menschenleben aufs Spiel gesetzt und ganz Europa in eine Ausnahmesituation gebracht“, so Strache weiter.

Der gute Ruf der anständigen Tirolerinnen und Tiroler sei durch die skandalöse ÖVP-Vertuschungsstrategie durch den Schmutz gezogen worden. Eine stolze Tourismusregion Österreichs wäre von Platter, Tilg und Hörl gedemütigt worden und müsse nun jahrelang mit den negativen Folgen leben, erklärte Strache.

„Mit Landeshauptmann Platter hat man jedenfalls einen der maßgeblichen Brandstifter zum Feuerwehrmann gemacht, der seine Vorgehensweise unter Rückendeckung von ÖVP-Netzwerken weiterhin verteidigt. Hier stellt sich die berechtigte Frage, was und seit wann Bundeskanzler Kurz von diesem wohl größten Tiroler Skandal in der 2. Republik wusste bzw. warum er Platter deckt. Kurz muss nun handeln und von seinem Durchgriffsrecht als Parteichef Gebrauch machen, denn als Landeshauptmann ist Platter nicht mehr tragbar“, forderte Strache umgehende personelle Konsequenzen.

Rückfragen & Kontakt:

Die Allianz für Österreich – DAÖ
PR-Berater Gernot Rumpold
+43 664 465 88 55
gernot.rumpold@daoe-wien.at
www.daoe-wien.at
Dorotheergasse 5 / Mezzanin
1010 Wien


Quelle

Booking.com

Related Posts