Heide: Keine weiteren Verzögerungen für Regional-Milliarden!

Regionalausschuss gibt grünes Licht für EU-Förderungen 2021-2027

Wien (OTS/SK) Heute beschließt der Regionalausschuss des Europäischen Parlaments die Förderungen für die Jahre 2021-2027, es geht dabei um die grundlegende Ausrichtung der EU-Regionalpolitik für die kommenden Jahre und u.a. um den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung EFRE und den Kohäsionsfonds KF. SPÖ-EU-Abgeordneter Hannes Heide kommentiert: „Österreich darf sich konkret über mehr als eine Milliarde Euro an Regionalförderungen freuen, also Investitionen in Arbeitsplätze und Wirtschaftswachstum direkt vor Ort. Es geht um dringend notwendiges Geld für Klimaschutz, sozialen Ausgleich, öffentliche Infrastruktur und Digitalisierung am Land. Besonders freut mich die Möglichkeit, auch Projekte im Kulturbereich und nachhaltigen Tourismus zu fördern. Für die gesamte EU sind 330 Milliarden Euro an Kohäsionsmitteln budgetiert, immerhin fast ein Drittel des gesamten EU-Budgets für die Jahre 2021-2027. Dieses Geld fließt direkt in die Regionen und kann dort flexibel eingesetzt werden, denn die EU gibt nur die Rahmenbedingungen vor, die gesamte Projektabwicklung ist vor Ort. Die EU-Regionalpolitik ist enorm wichtig für die Zustimmung zur EU in der Bevölkerung.“ ****

Kritik übt Hannes Heide an der Verzögerung der Beschlüsse durch die EU-Mitgliedstaaten: „So wie es jetzt aussieht, will der Rat erst im Juni grünes Licht geben. Für dieses Schneckentempo gibt es gar keinen Grund, die politische Einigung datiert bereits aus dem letzten Jahr. Und gerade jetzt warten die Regionen dringend auf Fördergelder. Das EU-Parlament steht jedenfalls sofort bereit, die letzten formalen Hürden aus dem Weg zu räumen.“ (Schluss) bj

Rückfragen & Kontakt:

Jakob Flossmann, Pressesprecher der SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament
+43 660 562 11 99
jakob.flossmann@europarl.europa.eu

[ad_2]

Quelle

Booking.com

Related Posts