Köstinger bestätigt: Slowakei lässt unabhängige Kontrolle von Mochovce zu

Österreichische Bemühungen zeigen Erfolg – gravierende Sicherheitsmängel in Mochovce werden nun überprüft

Wien (OTS) Umweltministerin Elisabeth Köstinger bestätigte Medienberichte, laut denen die Slowakei eine Überprüfung der Reaktoren 3 +4 durch unabhängige Inspektoren der IAEA gestattet und sprach in einer ersten Reaktion von „einem großen politischen Erfolg.” Das Nachhaltigkeitsministerium habe sich direkt von den slowakischen Behörden diese Meldung bestätigen lassen.

In den vergangenen Monaten hatten die österreichische Bundesregierung und Köstinger persönlich großen Druck auf die Slowakei entwickelt, diese Kontrollen zuzulassen. Köstinger selbst hatte sich in Bratislava mit Ihrem Amtskollegen Peter Ziga getroffen, um Österreichs Bedenken vorzubringen. Darüber hinaus aktivierte die Umweltministerin die Internationale Atomenergie-Behörde (IAEA) und die slowakische Atomaufsichtsbehörde (UJD), um die Überprüfung der Sicherheitsmängel zu verlangen.

„Wir haben immer gefordert, dass die Slowakei unabhängige internationale Inspektoren ins Land lässt, um die gravierenden Sicherheitsmängel an den Reaktoren 3+4 zu überprüfen“, so Köstinger. Der politische Druck, den Österreich auch mit Hilfe der Öffentlichkeit entwickelt hat, hat dazu geführt, dass die Slowakei diese Überprüfungen durch Inspektoren der IAEA durchführen lässt.

“Nach der kürzlich bekannt gewordenen Verschiebung der Inbetriebnahme der augenscheinlich gefährlichen Reaktoren 3 +4, ist das ein weiterer wichtiger Etappensieg”, so Köstinger. „Natürlich wollen wir, nach erfolgter Überprüfung, Einsicht in die Ergebnisse nehmen können“.

„Für uns ist Atomkraft eine sehr unsichere und damit nicht zukunftsträchtige Form der Energieerzeugung. All jene die Stromerzeugung aus Kernenergie als Maßnahme für den Klimaschutz sehen, irren sich. Klimaschutz braucht den Ausbau erneuerbarer Energie, keine hochriskanten Atomkraftwerke.“

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus
Daniel Kosak
Pressesprecher der Bundesministerin
+43 1 71100 – DW 606918
daniel.kosak@bmnt.gv.at
http://bmnt.gv.at


Quelle

Booking.com

Related Posts