Naturfreunde fordern erneut die „Freie Fahrt“ für RadfahrerInnen auf Forststraßen!

Die Österreich Werbung stellte die Rad-Kampagne „You like it? Bike it!“ vor. Die Naturfreunde begrüßen diese Kampagne und fordern von politisch Verantwortlichen dem gerecht zu werden.

Wien (OTS)

Österreich ein Traumland für RadfahrerInnen?

Mitnichten! Österreichs RadfahrerInnen können höchstens davon träumen, überall zu fahren, wo sie es „gerne hätten!“ In den meisten Fällen stehen ambitionierte RadfahrerInnen nach kurzer Zeit vor einer Stopptafel mit dem Hinweis „gilt auch für Radfahrer!“ Auch die derzeit geübte Praxis über Einzelverträge ist laut den Naturfreunden unzulänglich, die Verträge sind kündbar, kosten viel Geld und öffnen nur einen kleinen Teil aller Forststraßen.

Freie Fahrt für RadfahrerInnen auf Forststraßen

Seit vielen Jahren fordern die Naturfreunde eine klare zeitgemäße gesetzliche Regelung, die das Radfahren und Mountainbiken auf allen Forststraßen ermöglicht. Die Österreich Werbung nennt in einer aktuellen Aussendung die Rad-Kampagne als einen der Schwerpunkte in der Marketingarbeit der nächsten Jahre. Dazu Andreas Schieder, Vorsitzender der Naturfreunde Österreich: „Wir brauchen endlich gesetzliche Rahmenbedingungen, die den realen Gegebenheiten und Wünschen der RadfahrerInnen und MountainbikerInnen entsprechen“. Im Gegensatz zum Wandern ist Radfahren im Wald nur auf dezidiert genehmigten Strecken erlaubt. Von den über 120 000 km Forststraßen darf nur ein geringer Teil offiziell befahren werden. „Das soll sich jetzt endlich ändern“, so Schiederweiter „als Tourismusland stehen wir im Vergleich zu unseren Nachbarländern weit zurück und haben enormen Aufholbedarf!“

Hinsichtlich eines selbstverantwortlichen Handelns verweisen die Naturfreunde auf erarbeitete Fair-Play-Regeln, die man sich unter www.naturfreunde.at/freie-fahrt(unter „Downloads“) runterladen kann.

Die Naturfreunde Österreich fordern nun von der Politik und den Tourismusorganisationen die Imagekampagne „You like it? Bike it!“ auch in die Wirklichkeit umzusetzen. Denn im Moment ist das heimische Radnetz keine sehr gute Werbung für einen Außenauftritt, wenn man seinen Radurlaub in Österreich verbringen möchte.

Die Naturfreude haben alle notwendigen rechtlichen Änderungen, um Österreichs Forststraßen für RadfahrerInnen zu öffnen, von einem renommierten Juristen ausarbeiten lassen. Wenn ein Wille da wäre, wäre die rechtliche Umsetzung ganz leicht!

Im Rahmen des ARGUS Bikefestivals Ende März in Wien werden die Naturfreunde Österreich ihre E-Bike-Sicherheitskampagne präsentieren und erneut die freie Fahrt auf Forststraßen einfordern!

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Günter Abraham
Bundesgeschäftsführer
Mobil: 0664/539 56 71
E-Mail: guenter.abraham@naturfreunde.at


Quelle

Booking.com

Related Posts