Pernkopf: Ökosoziale Handschrift in der Klima- und Energiestrategie

Die Klima- und Energiestrategie läutet das Ende des fossilen Zeitalters ein.

Durch die Bioökonomie als Leuchtturm in der Klima- und Energiestrategie werden die Weichen in Richtung ökosoziale Zukunft gestellt

Stephan Pernkopf, Präsident des Ökosozialen Forums

Weg von Erdöl, hin zur Dekarbonisierung und erneuerbaren Energie ist zukunftsweisen. Die Bioökonomie soll zur nachhaltigen Entwicklung und grünem Wachstum beitragen.

Stephan Pernkopf, Präsident des Ökosozialen Forums

Der Umwelt etwas Gutes tun und dabei wirtschaftlich und sozial nachhaltig zu arbeiten – das ist ein Weg den wir alle gehen sollten!

Stephan Pernkopf, Präsident des Ökosozialen Forums

Nicht nur im Bereich Mobilität sondern auch in allen anderen Bereichen wollen wir ohne Erdöl auskommen: Das fängt beim Plastik im Supermarkt an und hört auch bei der Förderung eines starken  Bioökonomiesektors noch lange nicht auf

Stephan Pernkopf, Präsident des Ökosozialen Forums

Wien (OTS) Der Klimawandel ist kein Konstrukt, er ist real. Nicht nur in der Landwirtschaft und im Tourismus schlägt er sich jetzt schon spürbar nieder: Extreme Unwetterereignisse nehmen zu, Dürreperioden, warme Winter und Hitzewellen setzen uns allen zu und richten Schäden an.

Durch die Bioökonomie als Leuchtturm in der Klima- und Energiestrategie werden die Weichen in Richtung ökosoziale Zukunft gestellt“, freut sich Stephan Pernkopf, Präsident des Ökosozialen Forums. „Weg von Erdöl, hin zur Dekarbonisierung und erneuerbaren Energie ist zukunftsweisen. Die Bioökonomie soll zur nachhaltigen Entwicklung und grünem Wachstum beitragen.

Klimaschutz und wirtschaftliches Wachstum müssen kein Widerspruch sein. Bioökonomie ist die Antwort auf die Frage: Wie kann man mit Klimaschutz Geld verdienen und Arbeitsplätze schaffen?

Bioökonomie ist noch viel mehr: Sie ist der Weg aus der Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen und bietet einen kompletten Wirtschaftszweig der mit und von erneuerbaren Rohstoffen lebt.

Der Umwelt etwas Gutes tun und dabei wirtschaftlich und sozial nachhaltig zu arbeiten – das ist ein Weg den wir alle gehen sollten!“, ist Pernkopf überzeugt.

Der Auftrag der #mission2030 ist es, die Chancen der Bioökonomie optimal zu nutzen und in ein dauerhaftes Wirtschaftswachstum umzusetzen. „Nicht nur im Bereich Mobilität sondern auch in allen anderen Bereichen wollen wir ohne Erdöl auskommen: Das fängt beim Plastik im Supermarkt an und hört auch bei der Förderung eines starken  Bioökonomiesektors noch lange nicht auf“, blickt Stephan Pernkopf in die Zukunft.

Rückfragen & Kontakt:

Ökosoziales Forum
Bianca Blasl, Kommunikation
Tel.: +4366488175877
blasl@oekosozial.at


Quelle

Booking.com

Related Posts