Wiener Gemeinderat beschließt eine Vielzahl an Subventionen

Vom Donauinselfest über die WienWoche bis hin zur Kunst im öffentlichen Raum

Wien (OTS/SPW-K) In der heutigen Sitzung des Wiener Gemeinderates wurde eine Vielzahl wichtiger Subventionen beschlossen. Die Durchführung der WienWoche, des Donauinselfestes sowie des Wiener Stadtfestes sind damit gesichert.

„Das Donauinselfest ist eine absolute Kult-Veranstaltung, die weit über die österreichischen Grenzen hinaus bekannt ist. Es ist wichtig für Tourismus und Wirtschaft. Es fördert den Zusammenhalt und ist eine gute Werbung für die Vielfalt der Stadt Wien. Es fördert auch die heimische Musikkultur auf unvergleichliche Weise“, so SP-Gemeinderat Peko Baxant. Was den Vorwurf von Werbung der Parteien bei derartigen Veranstaltungen angeht, betont Baxant, dass Parteien nichts ‚Giftiges’ sind. „Alle Parteien sollen gemeinsam mit den Menschen Feste feiern können.“

Die Subvention an die Israelitische Kultusgemeinde ist dem Wiener Gemeinderat ein besonderes Anliegen. Alle Parteien stimmten für die Subvention des Jahreskulturprogramms der Kultusgemeinde. „Die Stadt Wien bekennt sich einstimmig zu dieser sehr wichtigen Arbeit. Sehr engagiert tritt sie Antisemitismus entgegen. Ihre Veranstaltungen tragen sehr wesentlich zur Bewusstseinsbildung bei und rufen ungebrochen die Auswirkungen der Shoa in Erinnerung“, so der SP-Gemeinderat Peter Florianschütz.

Eine weitere Subvention wurde der Literaturveranstaltung „Rund um die Burg“ zu teil. SP-Gemeinderätin Martina Ludwig-Faymann: „Das Literaturfestival ist eine großartige Veranstaltung. Literatur braucht ohnehin mehr Raum in dieser Stadt. Das Motto ‚Heimat’ verbinde ich eindeutig mit etwas Positivem. Was die FPÖ daran stört, ist nicht zu erklären.“

Kunstprojekte im öffentlichen Raum sind in der Stadt Wien mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Sehr engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten großartige Arbeit, um Kunst im öffentlichen Raum zu ermöglichen, lobte SP-Gemeinderätin Katharina Schinner. „Man muss nicht unbedingt in ein Museum, um Installationen zu sehen, welche zeitgenössische Kunst vermitteln.“

Auch der Verein ZOOM Kindermuseum erhält eine Subvention. Das Kindermuseum im Museumsquartier bietet Workshops und Ausstellungen, in denen die Kinder spielerisch sinnliche Eindrücke sammeln und emotionale Erfahrungen machen.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Tom Woitsch
Kommunikation
(01) 4000-81 923
tom.woitsch@spw.at
www.rathausklub.spoe.at


Quelle

Booking.com

Related Posts